Anzeigen von DICOM-Meta-Tags - 3Dicom Pro Viewer

So zeigen Sie DICOM-Meta-Tags mit Leichtigkeit an – 3Dicom Pro

Upgrade auf 3Dicom Pro Dies gibt Benutzern die Möglichkeit, auf viele weitere Funktionen zuzugreifen und die Analyse medizinischer Scans weiter zu verbessern. Upgrade auf Profi hat es uns ermöglicht, auf Funktionen wie den Massenexport von Bildern, das Messen von Scans und das Kommentieren zuzugreifen. Eine der wichtigsten Funktionen, die Profi ermöglicht uns den Zugriff auf DICOM-Meta-Tags. Was genau sind DICOM-Meta-Tags?

Was sind DICOM-Meta-Tags?

So wie gewöhnliche digitale Bilder mittlerweile Hunderte von Meta-Tags mit Standort, Blendengröße, Zoomstufe und vielem mehr enthalten, so auch medizinische Bilder. Tatsächlich können DICOM-Dateien (Digital Imaging and Communication in Medicine), die für die radiologische Bildgebung von Röntgenaufnahmen bis hin zu PET-Scans verwendet werden, mehr als tausend Meta-Tags enthalten. DICOM-Meta-Tags geben uns ein Verständnis für die von uns importierte Datei selbst. Jeder Scan, den wir auf DICOM hochladen, enthält unterschiedliche Informationen in den Meta-Tags, da jeder Scan anders ist.

Während viele der DICOM-Tags sehr technisch sind und sich auf spezifische Einstellungen am Gerät beziehen, gibt es auch zahlreiche Felder, die für überweisende Ärzte und Patienten selbst sehr informativ sind.

dicom-Meta-Tags

Wie kann ich DICOM-Meta-Tags in 3Dicom Pro/Surgical anzeigen?

Das Anzeigen von Meta-Tags im DICOM-Viewer ist sehr einfach. Um zu beginnen, laden Sie einfach den Scan und klicken Sie auf die Schaltfläche "Verbinden" auf der linken Registerkarte, die unten gezeigt wird. Diese Funktion ist nur verfügbar für Profi oder Chirurgisch Benutzer. Lite Benutzer von 3Dicom können diese Funktion nicht verwenden. Für eine Anleitung zum Upgrade von Lite zu Profi, folge dieser ausführlichen Anleitung.

Um die verschiedenen Meta-Tags anzuzeigen, können wir mit der Maus nach unten scrollen oder die Bildlaufleiste an der Seite verwenden, um nach unten zu gehen und die verschiedenen Meta-Tags in der Liste anzuzeigen. Um dies zu ergänzen, hat die Software auch eine Suchleiste implementiert, in die wir jeden beliebigen Meta-Tag-Namen eingeben können. Dies erleichtert uns, wenn wir einen bestimmten Meta-Tag finden möchten, ohne alle durchzublättern.

Während die DICOM-Meta-Tags uns eine Fülle von Informationen über unseren Scan liefern, vom Dateinamen bis zur Anzahl der Pixel, kann diese Menge an Informationen für neue Benutzer oder Personen mit eingeschränktem medizinischen Hintergrund sehr entmutigend sein.

Als nächstes werden wir aufdecken, was einige der Meta-Tags tun und wie sie zu interpretieren sind. Dies wird denjenigen helfen, die nur begrenzte Kenntnisse über die DICOM-Software oder die Scan-Interpretation haben.

206713692 2917484605174888 7919165747128938612 n
Position von Meta-Tags in DICOM Pro

Was bedeuten diese Meta-Tags?

Es gibt über 70 verschiedene Arten von Meta-Tags im DICOM-Viewer, die uns umfangreiche Informationen zum Scan liefern. Der folgende Leitfaden zeigt eine Reihe der DICOM-Meta-Tags und ihre Bedeutung.

Dateipfad ist das erste Meta-Tag, das in unserer Liste angezeigt wird. 'FilePath' ist der Ort, an dem sich unser Scan auf unserem Computer befindet. Häufige Speicherorte sind unser Desktop, Downloads oder benutzerdefinierte Ordner, die wir nominiert haben.

SpecificCharacterSet bezieht sich auf die Sprache, die DICOM verwendet, um Informationen innerhalb des Scans zu kodieren. Verschiedene Sprachen innerhalb von DICOM haben einen anderen Zeichensatz, der mit einem bestimmten Tag korreliert. Einer der häufigsten SpecificCharacterSet Meta-Tags werden ISO_IR 192 Dies ist ein Meta-Tag für den beliebten UTF-8-Unicode, der auf den meisten Online-Plattformen verwendet wird.

Studiendatum bezieht sich auf das Datum, an dem die Studie durchgeführt wurde. Das StudyDate läuft auf einem Gregorianischen Kalender mit Jahr, Monat und Tag. Wenn unser Meta-Tag StudyDate beispielsweise 20180615 lautete, wurde unsere Studie am 15. Juni 2018 durchgeführt.

Lernzeit ist der Zeitpunkt, zu dem die Studie durchgeführt wurde. Dieses Meta-Tag hat die Form einer 24-Stunden-Uhr. Wenn unsere StudyTime beispielsweise 145800 war, wurde unsere Studie um 14:58 Uhr durchgeführt.

'Modalität“ ist die Art von Scan, die wir analysieren. Es gibt viele verschiedene Arten von Scans, die wir in den DICOM-Viewer laden können. Zu den beliebtesten Modi gehören CT (Computertomographie), MR (Magnetresonanz), US (Ultraschall) oder ES (Endoskopie).

'Hersteller' bezieht sich auf die zur Durchführung des Scans verwendete Ausrüstung. Dieses Meta-Tag listet auf, welche Geräte des Unternehmens verwendet wurden. Einige gängige Hersteller sind 'NewTom', 'SIEMENS' und 'Phillips Medical Systems'.

'PatientName', 'PatientID' und 'PatientSex' sind alle Meta-Tags, die sich direkt auf das Thema beziehen, an dem der Scan durchgeführt wurde. Das 'Patientenname' listet den Namen des Patienten auf, 'PatientID' listet die Identifikationsnummer des Patienten auf und 'PatientSex' wird entweder M (männlich) oder F (weiblich) aufgelistet.

Diese Meta-Tags werden oft als 'Anonymisiert' oder gar nicht aufgeführt, wenn das Subjekt anonym oder nicht gelistet bleiben möchte.

Scheibendicke ist die Größe jeder Schicht innerhalb eines Scans. Ein Slice ist jedes einzelne Bild innerhalb eines Scans, und wenn er in DICOM geladen wird, sollte der Scan Hunderte bis Tausende von Slices (Bildern) umfassen. Das Scheibendicke wird in Millimeter (mm) gemessen.

Zum Beispiel, wenn unsere Scheibendicke 0,3 betrug, hätte jede Scheibe eine Größe von 0,3 mm. Größere Teile der Anatomie wie Brust oder Lunge lassen sich besser mit größeren Schnitten analysieren, kleinere Teile der Anatomie mit feineren Details wie Kiefer oder Gehirn hingegen besser mit dünneren Schnitten.

Pixelabstand bezieht sich auf die physische Entfernung jedes Pixels innerhalb des Motivs, gemessen in Millimetern (mm). Der erste Wert ist der Zeilenabstand in 'mm' und der zweite Wert ist der Spaltenabstand in 'mm' zwischen den einzelnen Pixeln.

Wenn unser PixelSpacing beispielsweise 0,3/0,3 beträgt, würde jedes Pixel sowohl horizontal als auch vertikal 0,3 mm voneinander entfernt sein. 'Pixel-Seitenverhältnis' ist mit unserem verlinkt Pixelabstand. Das Pixel-Seitenverhältnis ist das Verhältnis unserer horizontalen und vertikalen Pixel. Mit unserer Pixelabstand von 0,3/0,3, unser Pixel-Seitenverhältnis wäre 1/1.

Sagen wir unser Pixelabstand war 0,3 mm/0,2 mm, unser korrelierender Pixel-Seitenverhältnis wäre 6/5.

Herzliche Glückwünsche. Sie haben gerade gelernt, wie Sie die Meta-Tags Ihres Scans im 3Dicom-Viewer anzeigen können. Bei Fragen oder Anfragen zu anderen Meta-Tags zögern Sie bitte nicht, sich an kontaktiere uns.

Bitte beachten Sie, dass dieser Blog ausschließlich zu Bildungs- und Marketingzwecken dient und keine medizinische Beratung darstellt. 3Dicom ist derzeit als Visualisierungsgerät der TGA-Klasse 1 registriert und nicht für Diagnosezwecke zugelassen.

Teile diesen Artikel:
de_DEGerman