So ändern Sie Ihren Hounsfield-Einheitenbereich

So ändern Sie den Hounsfield-Einheitenbereich in der CT-Bildgebung

Erklärung der Hounsfield-Einheit

Ein Computertomographie-(CT)-Scan umfasst viele Dutzende, wenn nicht Hunderte von einzelnen Röntgenaufnahmen, die von dem CT-Scanner erfasst und zusammengefügt werden, um ein zusammenhängendes Bild des Subjekts des CT-Scans zu bilden.

Da all diese zusammengesetzten Bilder aufgenommen und miteinander vermascht wurden, musste es eine Möglichkeit geben, den Patienten in aussagekräftige Daten zu unterteilen, die von ausgebildeten Radiologen und Ärzten interpretiert werden können.

Verschiedene Systeme und anatomische Strukturen des Körpers weisen unterschiedliche Dichtewerte auf (denken Sie an Fett mit niedriger Dichte im Vergleich zu Knochen mit hoher Dichte), und daher läutete die Fähigkeit, unterschiedliche Dichte aus den Röntgenstrahlen auf standardisierte Weise zu identifizieren, die Erfindung der CT ein Scanner.

Zur Bestimmung der vielfältigen Gewebedichte konnte unter anderem Sir Godfrey Hounsfield den Schwächungswert (Stärkeverringerung eines Röntgenstrahls) durch Absorption an unterschiedlichen anatomischen Strukturen messen1 . Der Wert dieser Dämpfung wurde die Hounsfield Unit (HU). Bei einer Basislinie von 0, der Dichte von reinem Wasser, kann die Hounsfield-Skala sowohl negativ als auch positiv sein. Je höher der Wert, desto dichter ist die Materie.

Nach der Berechnung werden Radiologiebilder in der axialen, koronalen und sagittalen Ebene basierend auf ihrem HU-Wert in Graustufen eingefärbt. Die Knochendichte ist sehr hoch und daher weißer als Weichteile mit geringer Dichte wie Haut, Fett und sogar die Luft in der Lunge.

Fenstereinstellungen

In einer medizinischen/radiologischen Umgebung bezieht sich Windowing auf die Graustufenabbildung/den Kontrast eines CT-Bildes, wobei die Hounsfield-Einheiten/CT-Nummern geändert werden, um bestimmte Bereiche innerhalb des Scans hervorzuheben.

Durch Ändern der oberen und unteren Schwellenwerte auf der Hounsfield-Skala ist es möglich, bestimmte Merkmale aus dem CT-Bild zu verdecken (zu verbergen), wie z. B. das „Entfernen der Haut“ oder das Ausblenden des Skelettsystems. Sehen Sie sich unser kurzes Video unten an, um zu sehen, wie einfach es ist, die oberen und unteren Schwellenwerte in unserem zu ändern 3Dicom Lite Dicom-Viewer.

Verwenden des Windowing-Schiebereglers zum Ändern des Hounsfield-Einheitenbereichs in unserem kostenlosen Dicom-Viewer

Wie im obigen Video zu sehen, ist der Vorgang zum Wechseln der CT-Hounsfield-Einheit sehr einfach. Wenn Sie das untere Ende des Schiebereglers nach rechts ziehen, wird der niedrigste sichtbare HU-Wert erhöht, was zu einer Okklusion von Gewebe mit geringer Dichte aus dem 3D-Rendering führt.

Durch die Reduzierung des oberen HU-Wertes hat dies den gegenteiligen Effekt, dass die dichtere Anatomie entfernt wird, was dazu führt, dass das Skelettsystem unsichtbar bleibt und mehr Fokus auf die Weichteilbereiche und Organe gelenkt wird.

Wir empfehlen, mit den Windowing-Einstellungen zu experimentieren, einschließlich der Schwellenwertleiste für HU-Werte und dem Clipping-Schieberegler, um zu verstehen, wie Sie tatsächlich mehr von Ihren Scans visualisieren können, indem Sie weniger relevante Anatomie für Ihre Verwendung ausblenden.

Upgraden auf 3Dicom Surgical für erweiterte Hounsfield-Einheitenmessung mit einem Hounsfield-Histogramm, CT-HU-Zeiger und der Möglichkeit, Voreinstellungen mit Farbe zu verwenden, um bestimmte Strukturen darzustellen.

Teile diesen Artikel:
de_DEGerman