Was ist der Unterschied zwischen funktionellen MRTs und MRT-Scans?

Die Bildgebung spielt eine Schlüsselrolle bei der Rationalisierung medizinischer Verfahren. Es umfasst verschiedene Bildgebungsmodalitäten und -verfahren, um qualitativ hochwertige Bilder des menschlichen Körpers zu erstellen. Der Hauptzweck der Radiologie oder der medizinischen Bildgebung besteht darin, Anomalien bzw. Gesundheitszustände zu erkennen, zu diagnostizieren und zu testen.

Seit vielen Jahren wird die medizinische Bildgebung eingesetzt, um die öffentliche Gesundheit in verschiedenen Bevölkerungsgruppen zu verbessern. Untersuchungen zeigen, dass medizinische Bildgebungstechniken wie MRT und fMRT bei der Nachverfolgung bereits diagnostizierter und behandelter Krankheiten nützlich sind.

Es ist wichtig zu wissen, dass an bildgebenden Verfahren für medizinische Zwecke ein Team qualifizierter medizinischer Fachkräfte beteiligt ist. Das Team besteht normalerweise aus Ärzten, Radiologen, Technologen, Radiographen, Sonographen und Krankenschwestern. Zum Team gehören meistens auch Medizinphysiker, biomedizinische Ingenieure und Hilfspersonal.

Alle diese Angehörigen der Gesundheitsberufe arbeiten zusammen, um das allgemeine Wohlbefinden der Patienten zu optimieren. Wir können daher nicht falsch sagen, dass die medizinische Bildgebung ein multidisziplinärer Ansatz ist.

In dem heutigen Artikel werden wir über MRT, fMRT und die Unterschiede zwischen diesen beiden medizinischen Bildgebungstechniken sprechen. Es ist wichtig, diesen Beitrag gründlich zu lesen, damit Sie die wichtigen Informationen verstehen und das Beste daraus machen können. Weiter lesen!

Was ist MRT?

Die Magnetresonanztomographie oder MRT ist eine ausgeklügelte Bildgebungsmethode, um die inneren Strukturen des Körpers zu sehen. Der Hauptzweck der MRT-Technik besteht darin, ein klares Bild der Anatomie zu erhalten.

Ebenso verwenden Angehörige der Gesundheitsberufe sie, um Krankheiten und abnormale Zustände zu erkennen. Die MRT verwendet nicht die Art von Strahlung oder Wellen, die für Computertomographie (CT) -Scans und Röntgenuntersuchungen verwendet werden.

Im Allgemeinen erfordern MRT-Scans die Verwendung spezieller Geräte, die ein Magnetfeld mit Hochfrequenzenergie und einen Computer verwenden, um klare Bilder des Körperinneren zu erzeugen.

Wie wird es durchgeführt?

Während eines MRT-Diagnosetests oder einer MRT-Untersuchung muss ein Patient ruhig bleiben, damit das Gerät die klarsten Bilder liefert. Meistens fällt es Kindern schwer, still an der Maschine zu bleiben.

Deshalb kann ein Arzt ihnen eine Sedierung geben, die entweder oral oder intravenös verabreicht wird. Untersuchungen zeigen, dass Sedierung auch für Erwachsene und Personen mit Klaustrophobie hilfreich ist.

Ein Team von Angehörigen der Gesundheitsberufe hilft dem Patienten, sich auf den Tisch zu legen, der in die Maschine gleitet. Es gleitet durch einen großen Magneten mit rohrartiger Form. Manchmal legt der Arzt eine Plastikspule um den Kopf des Patienten.

Nachdem der Tisch in das MRT-Gerät geschoben wurde, macht ein Arzt oder Techniker einige Fotos von Ihrem Gehirn, Ihrer Leber, Ihrem Herzen oder einem anderen Organ. Denken Sie daran, dass der Vorgang einige Zeit in Anspruch nimmt. Wenn Sie sich im Gerät nicht wohl fühlen, können Sie mit dem im Gerät installierten Mikrofon mit dem Personal kommunizieren.

Normalerweise dauert der Diagnosevorgang 30-60 Minuten. Ein Patient kann intravenös ein Kontrastmittel wie Gadolinium erhalten, damit das Gerät einige Körperteile, insbesondere die Blutgefäße, klar und einfach sehen kann.

Denken Sie daran, dass das MRT-Gerät während des Diagnosevorgangs laute Knallgeräusche macht. Aus diesem Grund werden Sie vom Personal angewiesen, Ohrstöpsel zu tragen, damit Sie die lauten Geräusche der Maschine blockieren können. Sie können während des Vorgangs auch Musik hören.

Forschungsstudien haben gezeigt, dass mit der MRT keine Risiken verbunden sind. Einige Patienten können jedoch aufgrund der Injektion eines Kontrastmittels allergische Reaktionen haben. Ein Patient muss dem Personal mitteilen, ob er oder sie eine verminderte Nierenfunktion hat. Es ist nicht sicher, ein Kontrastmittel für diejenigen zu verwenden, die an Nierenerkrankungen leiden.

Wenn ein Patient an Nierenversagen leidet und sich einem MRT-Test unterzieht, darf ihm ein Arzt das Kontrastmittel nicht geben. Selbst wenn der Patient das Mittel intravenös erhält, muss er sich so schnell wie möglich einer Dialyse unterziehen, um das Kontrastmittel auszuspülen.

Was ist fMRT?

Die funktionelle MRT oder fMRT folgt dem gleichen Prinzip wie die reguläre MRT. Während eines funktionellen MRT-Verfahrens machen der Scanner und der Computer jedoch im Laufe der Zeit Fotos vom Gehirn. Zum Beispiel kann fMRI aufgrund unterschiedlicher Aktivitäten unterschiedliche Bilder des Gehirns erzeugen.

Wenn ein bestimmter Teil des Gehirns aktiv ist, benötigen die Zellen oder Gewebe in diesem Bereich mehr Sauerstoff, um optimale Funktionen auszuführen. Dies bedeutet, dass das Gehirn eine erhöhte Durchblutung dieser bestimmten Region benötigt.

fMRT misst die Unterschiede im Blutvolumen im Gehirn, wenn eine Person zu einem bestimmten Zeitpunkt eine Aufgabe erledigt und sich zu einem anderen Zeitpunkt ausruht. Der Computer erstellt während der Aufgabe eine farbige Karte der aktivsten Bereiche des Gehirns.

Wie wird es durchgeführt?

Das Verfahren der fMRT ähnelt dem der regulären MRT. Der Patient muss offen auf einem flachen Tisch oder einer flachen Oberfläche liegen, die zu einer röhrenförmigen Maschine gerollt wird. Denken Sie daran, das Verfahren ist einfach, schmerzlos und sicher. Wie bei einer normalen MRT können sich manche Menschen während der Scans durch Geräusche gestört oder klaustrophobisch fühlen.

Sobald sich der Patient in der Maschine befindet, gibt ihm der Arzt Anweisungen, die der Patient durch eine hochwertige Brille sehen kann. Diese Brille ähnelt in gewisser Weise Virtual-Reality-Headsets. Für Patienten ist die Aufgabe ziemlich einfach und leicht. Zum Beispiel wird der Arzt den Patienten anweisen, seine linke Hand zu drücken oder an bestimmte Wörter zu denken.

Die aktiven Regionen des Gehirns eines Patienten, die in der Maschine aufleuchten, werden mit regelmäßigen MRT-Fotos der Gehirnanatomie kombiniert. Sobald ein Technologe diese Grundfunktionen festgelegt hat, kann er oder sie einem Chirurgen helfen, einen sicheren Ansatz zur Entfernung eines Tumors oder einer Läsion aus dem Gehirn zu finden.

Einige Forschungsstudien haben gezeigt, dass der Hauptunterschied zwischen den beiden Prozessen darin besteht, dass das medizinische Personal den Patienten während einer funktionellen MRT einige Anweisungen gibt und ihn auffordert, Gehirnübungen durchzuführen.

Dies sind stille Übungen, die die Aktivität in bestimmten Teilen des Gehirns erhöhen und den Blutfluss zu ihnen erhöhen. Ein erhöhter Blutfluss bedeutet, dass die Gehirnregionen mehr Sauerstoff erhalten.

Eine solche Aktivität im Gehirn beleuchtet die von der Maschine erstellten Fotos und gibt den Angehörigen der Gesundheitsberufe eine sichtbare Aufzeichnung einer Karte, auf der das Gehirn des Patienten angezeigt wird. Wenn es um eine normale MRT des Gehirns geht, dauert sie zwischen 20 und 30 Minuten. Eine funktionelle MRT kann jedoch bis zu einer Stunde dauern.

Unterschiede zwischen MRT und fMRT

Wir leben in einer schnelllebigen Welt, die von hochwertigen und hochmodernen Technologiewerkzeugen umgeben ist. Derzeit werden viele Arten von Innovationen vorgenommen und modifiziert, um den Diagnoseprozess einfach und unkompliziert zu gestalten. Ziel ist es, die Diagnoseverfahren zu vereinfachen und Anomalien viel einfacher festzustellen.

Im Allgemeinen verwenden Diagnosewerkzeuge Maschinen oder biologische Studien. In einigen Fällen verwenden Bildgebungswerkzeuge sowohl Maschinen als auch biologische Studien. Die Bildgebung ist eine der häufigsten Methoden, um die inneren Organe und Krankheiten zu untersuchen, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind. Im Labor verwenden Techniker verschiedene Arten von Quellen, um die Bildgebung zu ermöglichen, z. B. Magnetfelder, Elektrizität und Strahlung, um nur einige zu nennen.

Eine Art von Bildgebungswerkzeug, das sowohl elektrische als auch magnetische Energiequellen verwendet, ist die Magnetresonanztomographie oder MRT. Mit einigen Änderungen in der Technologie entwickelten die Wissenschaftler eine Maschine aus der MRT, die als funktionelle MRT bekannt ist. Lassen Sie uns über die Unterschiede zwischen diesen beiden Technologien, Scans oder Maschinen sprechen.

Verwendung

Die MRT ist ein hochwertiges und leistungsstarkes Gerät für die Bildgebung der Gehirnstruktur. Ein MRT-Scan hilft dabei, einige unbemerkte strukturelle Anomalien aufzudecken, die durch ein traumatisches Ereignis oder einen Krankheitsprozess verursacht werden.

Im Vergleich zu CT-Scans, bei denen das vorhandene Problem nicht erkannt werden kann, verwenden Ärzte MRTs, um das Problem genau zu diagnostizieren und einen Behandlungsplan zu erstellen. Die MRT wird auch zu Forschungszwecken verwendet, um den anatomischen Unterschied und die Verhaltenskorrelationen zu bestimmen.

Andererseits ist eine funktionelle MRT eine Technologie, die durch Blutsauerstoffspiegel- oder Blutflussmessungen qualitativ hochwertige Bilder erzeugt. FMRI wird hauptsächlich verwendet, um relevante Daten zu sammeln, die auf dem Sauerstoffverbrauch des Gehirngewebes basieren.

Der FMRI-Scan ist ein modernes Verfahren, bei dem ein Bild des aktiven Bereichs des Gehirns angezeigt wird, indem die erhöhte Blutversorgung erfasst wird. Es ist als "Abhängigkeit vom Blutsauerstoffgehalt" bekannt. Daher ist es wichtig zu verstehen, dass eine MRT Bilder der anatomischen Struktur des Gehirns erzeugt, während eine funktionelle MRT die Stoffwechselfunktion betrachtet.

Wenn es um technologische Fortschritte geht, beginnt sich eine funktionelle MRT aufzubauen, die bei Angehörigen der Gesundheitsberufe allmählich populär wird. Andererseits hat sich die MRT bereits einen Namen gemacht, da sie eines der am weitesten verbreiteten Verfahren im medizinischen Bereich ist. Darüber hinaus wird im Gegensatz zur hoch entwickelten MRT am häufigsten eine funktionelle MRT zu Versuchszwecken verwendet.

Signalmessung

Die Messung von Signalen ist sowohl für MRT als auch für fMRT unterschiedlich. Beispielsweise analysiert eine MRT die Wasserstoffkerne des Wassermoleküls, während eine funktionelle MRT den Sauerstoffgehalt misst.

Forschungsstudien zeigen, dass in der Atomphysik die strukturelle Bildgebung der MRT die Unterschiede zwischen Gewebetypen in Bezug auf den Raum analysiert. Im Gegensatz dazu zeigt die funktionelle MRT-Bildgebung die Unterschiede zwischen Geweben in Bezug auf die Zeit.

Darüber hinaus müssen Sie verstehen, dass die Magnetresonanztomographie eine hohe und räumliche Auflösung aufweist, während die funktionelle Magnetresonanztomographie eine Fern- und zeitliche Auflösung aufweist.

Kosten

Wenn es um die Kosten des Geräts geht, ist die MRT viel günstiger als fMRT-Geräte. Der Grund, warum fMRT teurer ist als das MRT-Gerät, ist, dass es zusätzliche Hardware- und Softwarekomponenten enthält.

Der Preis kann manchmal bis zu Tausenden von Dollar erreichen, und das ist viel Geld. Deshalb bevorzugen Krankenhäuser und Kliniken MRT-Geräte, weil sie eine günstigere Wahl sind. Beachten Sie, dass weder eine MRT noch eine funktionelle MRT Vorteile gegenüber der anderen haben, da beide Verfahren für unterschiedliche Zwecke verwendet werden.

Lassen Sie uns die Hauptunterschiede zwischen den Technologien in der folgenden Tabelle zusammenfassen. Weiter lesen!

Unterschiede zwischen MRT und fMRT
MRTfMRI
Zeigt die anatomische Struktur des Gehirns oder eines anderen Organs im menschlichen Körper an.Erzeugt Bilder der Stoffwechselfunktionen des Gehirns, insbesondere der aktiven Bereiche.
Untersucht die Wasserstoffkerne des Wassermoleküls.Misst den Sauerstoffgehalt.
Identifiziert Unterschiede zwischen Geweben in Bezug auf den Raum.Bestimmt zeitliche Unterschiede zwischen Geweben.
Es hat eine räumliche Auflösung.Es hat eine überlegene, weitreichende und zeitliche Auflösung.
Ein in der medizinischen Welt weit verbreitetes Verfahren zur Erzeugung hochauflösender Bilder innerer Körperstrukturen.Trotz technologischer Fortschritte wird fMRI hauptsächlich zu Versuchszwecken verwendet.
Eine erschwingliche und zuverlässige Maschine für Gesundheitseinrichtungen.FMRI-Geräte werden mit zusätzlicher Hardware und Software geliefert, die für Krankenhäuser und Kliniken mehr Geld kosten.

Sind MRT-Scans sicher?

Untersuchungen zeigen, dass Millionen von Patienten auf der ganzen Welt MRT-Diagnoseverfahren unterzogen wurden. Es ist eine der sichersten bildgebenden Verfahren oder Verfahren für Gesundheitseinrichtungen. Studien zeigen, dass die MRT für Säuglinge, Kinder und Erwachsene sicher ist.

Es ist jedoch wichtig, die Richtlinien zu befolgen, während Sie das Verfahren durchführen. Vorsichtsmaßnahmen sind erforderlich, und Angehörige der Gesundheitsberufe müssen sicherstellen, dass sie eingehalten werden.

Im Allgemeinen verursacht ein MRT-Diagnoseverfahren keine Schmerzen und schädigt Gewebe jeglicher Art. Es ist ein sicheres Verfahren für kurz- und langfristige diagnostische Untersuchungen. Es ist wichtig, Vorkehrungen zu treffen, um sicherzustellen, dass kein Metall in die Maschine gelangt.

Der starke Magnet der Maschine kann einige Metallgegenstände anziehen. Typischerweise sind sie als "ferromagnetische" Objekte bekannt, die bewirken, dass sie sich schnell in Richtung des Magneten bewegen. Dies kann für den Patienten im Magneten gefährlich sein.

Daher ist es wichtig, den Metalldetektor zu durchlaufen, um zu vermeiden, dass Metalle jeglicher Art in den Untersuchungsraum gebracht werden. Gleichzeitig muss der Arzt den Screening-Prozess sorgfältig durchführen und verhindern, dass metallische Gegenstände in den Magnetbereich gelangen.

Die MRT-Röhre oder Bohrung ist normalerweise für den Patienten klein, was bedeutet, dass sie für klaustrophobische Personen problematisch sein kann. Als Faustregel gilt, dass klaustrophobische Patienten keinen MRT-Scan durchführen dürfen. Darüber hinaus sind akustische Geräusche im Gerät laut und können in einigen Scanumgebungen 113 dB erreichen. Die normale Amplitude im MRT beträgt ca. 90 dB.

Obwohl 90 dB unter den Richtlinien der FDA liegen, die akustische Geräuschpegel von 140 dB zulassen, empfehlen Experten, dass die Ärzte dem Patienten Gehörschutzgeräte zur Verfügung stellen. Bei kleinen Kindern sollten Angehörige der Gesundheitsberufe ein hochwertiges Kopfhörersystem verwenden, mit dem das MRT-Rauschen um mindestens 30 dB reduziert werden kann. Ein hochwertiger Kopfhörer kann das Rauschen auf ein normales Niveau senken - dh auf das Niveau der Konversation von Erwachsenen.

Sind fMRI-Scans sicher?

Die meisten funktionellen MRT-Scans werden nach einer Diagnose durchgeführt. Die resultierenden Bilder helfen Angehörigen der Gesundheitsberufe und Patienten bei der Entscheidung über die Operation. Im Allgemeinen führen Ärzte die Scans 24 bis 48 Stunden vor einer geplanten Operation durch.

Es ermöglicht Chirurgen, vor dem chirurgischen Eingriff die genauesten und vollständigsten Bilder des Gehirns eines Patienten zu erhalten. Eine funktionelle MRT hilft Neurochirurgen, sich auf die Operation vorzubereiten, und ermöglicht es ihnen, erfolgreich zum richtigen Bereich zu navigieren.

Eine funktionelle MRT ist wie die MRT ein nicht-invasives, schmerzloses und sicheres Verfahren. Forschungsstudien haben keine signifikanten Gesundheitsrisiken im Zusammenhang mit dem Verfahren aufgezeigt. Der Patient darf jedoch keine elektronischen oder Metallimplantate haben, um sich dem Eingriff zu unterziehen.

Der Grund dafür ist, dass die fMRT ein starkes Magnetfeld für die Bildproduktion verwendet und bei Patienten mit Implantaten Probleme verursachen kann. Darüber hinaus gab es vor der Erfindung der fMRT keine Methode, um das motorische oder sprachliche Kompetenzzentrum einer Person zu lokalisieren.

Die einzige Methode, die zuvor verwendet wurde, war die Hirnstimulation während einer Operation oder invasive angiographische Untersuchungen. Bei beiden Methoden müsste der Patient wach bleiben, um auf Fragen zu antworten. Mit fMRI können Ärzte und Chirurgen diese Informationen problemlos vor der Operation abrufen, um die Operation sicherer, schneller und genauer zu machen.

Letzte Worte

Fortschritte in der medizinischen Bildgebung haben den Bereich des Gesundheitswesens wirklich revolutioniert. Die medizinische Bildgebung ist in einer Vielzahl von Gesundheitseinrichtungen und auf verschiedenen Ebenen der medizinischen Versorgung von entscheidender Bedeutung, z. B. in den Bereichen öffentliche Gesundheit, Präventivmedizin, Palliativversorgung, Heilbehandlung und Diagnostik.

Obwohl die klinische Beurteilung eines Arztes für die Behandlung verschiedener Gesundheitszustände ausreicht, kann die Verwendung medizinischer Bildgebungstechniken wie MRT und fMRT die Diagnose und Behandlung, insbesondere bei chirurgischen Eingriffen, rationalisieren.

Mit einer verbesserten Gesundheitspolitik und der zunehmenden Verfügbarkeit von MRT und fMRT steigt die Anzahl der bildgebenden Verfahren im Gehirn erheblich an. Sowohl MRT als auch fMRT sind hochwertige, sichere und effektive Verfahren, mit denen Angehörige der Gesundheitsberufe klare, genaue und hochauflösende Bilder des Gehirns erstellen können.

Obwohl fMRT teurer als MRT ist, kann diese Bildgebungstechnik Ärzten helfen, fundierte Entscheidungen zu treffen und die Anzahl unnötiger Eingriffe zu reduzieren. Zum Beispiel können Ärzte bestimmte chirurgische Eingriffe mit diagnostischen Bildgebungsinstrumenten wie MRT und fMRT vermeiden.

de_DEGerman